leer  Ihr Warenkorb ist leer
COMPLIANCEdigital - Treffsicheres Wissen für die Compliance!
 
Berliner Handbücher
 
Berliner Kommentare
 
Juris Allianz ESVcampus Der ESV auf Twitter
 


Produktdetails

293 Seiten, 15,8 x 23,5 cm, kartoniert

ISBN

978-3-503-05865-5

Erscheinungstermin

voraussichtlich im März 2000

Programmbereich

Reihe / Gesamtwerk

Schätzung der Einträge von Pflanzenschutzmitteln aus der Landwirtschaft in die Oberflächengewässer Deutschlands –

Dieses Produkt ist leider nicht mehr lieferbar.



In dieser Veröffentlichung werden die jährlichen Einträge von Pflanzenschutzmitteln aus diffusen Quellen in deutsche Oberflächengewässer für 42 im Jahr 1994 zugelassene, meistverkaufte landwirtschaftliche Wirkstoffe, quantitativ geschätzt. Für jeden der 42 Wirkstoffe werden dessen mittlere Jahres-Frachten in Fließgewässer-Einzugsgebieten sowie insgesamt in Deutschland ausgewiesen. Die Untersuchung basiert auf einem Bilanzmodell, das die Ist-Situation der Gewässereinträge so realitätsnah wie möglich dokumentiert.

Von Martin Bach, Andreas Huber, Hans-Georg Frede, Institut für Landeskultur, Justus-Liebig-Universität Gießen, Volker Mohaupt, Umweltbundesamt, Ninette Zullei-Seibert, Dortmunder Energie und Wasser GmbH, Institut für Wasserforschung, Schwerte


 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.


© 2016 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de

Schätzung der Einträge von Pflanzenschutzmitteln aus der Landwirtschaft in die Oberflächengewässer Deutschlands

Schätzung der Einträge von Pflanzenschutzmitteln aus der Landwirtschaft in die Oberflächengewässer Deutschlands

Von Martin Bach, Andreas Huber, Hans-Georg Frede, Institut für Landeskultur, Justus-Liebig-Universität Gießen, Volker Mohaupt, Umweltbundesamt, Ninette Zullei-Seibert, Dortmunder Energie und Wasser GmbH, Institut für Wasserforschung, Schwerte