leer  Ihr Warenkorb ist leer
Berliner Handbücher
 
COMPLIANCEdigital - Treffsicheres Wissen für die Compliance!
 
Berliner Kommentare
 
Juris Allianz ESVcampus Der ESV auf Twitter
 


Produktdetails

253 Seiten, 15,8 x 23,5 cm, kartoniert

ISBN

978-3-503-06654-4

Erscheinungstermin

voraussichtlich im Juni 2002

Programmbereich

Arbeitsschutz mit E-Nets – Wissensmanagement im Inter-, Intra- und Extranet
Konzepte · Instrumente · Praxisbeispiele

Dieses Produkt ist leider nicht mehr lieferbar.



Die Veröffentlichung basiert unter anderem auf dem Projekt „Entwicklung eines elektronischen Marktplatzes auf Internetbasis für Prävention“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und vom Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung unterstützt wurde. Nach anfänglicher Skepsis der Arbeits- und Gesundheitsschutzinstitutionen gegenüber dem Projekt „Prävention online“ wächst inzwischen die Zahl seiner Nutzer ständig. In diesem Projekt wurde eine ganze Reihe von innovativen Ansätzen und Praxishilfen gemeinsam mit Unternehmen und Arbeitsschutzorganisationen entwickelt und erprobt. Das Buch enthält die ersten Erfahrungen, die erstmalig einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Es trägt dazu bei, die neuen Informationstechniken wirkungsvoller für den Arbeitsschutz zu nutzen und aus Arbeitsschutz Wissensmanagement zu machen.

Herausgegeben von Oleg Cernavin, Bärbel Ebert und Dr. Ulrich J. Wilken


 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.


© 2016 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de

Arbeitsschutz mit E-Nets

Arbeitsschutz mit E-Nets

Wissensmanagement im Inter-, Intra- und Extranet Konzepte · Instrumente · Praxisbeispiele

Herausgegeben von Oleg Cernavin, Bärbel Ebert und Dr. Ulrich J. Wilken