leer  Ihr Warenkorb ist leer

 
COMPLIANCEdigital - Treffsicheres Wissen für die Compliance!
 
Berliner Handbücher
 
Juris Allianz ESVcampus Der ESV auf Twitter
 
Buch

Rechtsfragen des Konflikts zwischen Wasserkraftnutzung und Fischfauna


Produktdetails

358 Seiten, 14,4 x 21 cm, fester Einband

Lieferzeit

Die Ware ist binnen fünf Tagen lieferbar.

Zahlungsweise

Rechnung, Kreditkarte (VISA, MasterCard, American Express), SEPA-Lastschrift

Externe Links

ISBN

978-3-503-09370-0

Erscheinungstermin

23. August 2006

Programmbereich

Reihe / Gesamtwerk

Downloads

Titel empfehlen

Rechtsfragen des Konflikts zwischen Wasserkraftnutzung und Fischfauna –

EUR (D) 84,00*


* inkl. USt.,
zu den ohne Versandkosten


Warenkorb Titel in den Warenkorb



Die von Prof. Dr. Rüdiger Breuer verfasste Untersuchung nimmt ausgehend von der rechtstatsächlichen Lage eine ypologische Unterscheidung spezifischer Konfliktsituationen zwischen Wasserkraftnutzung und Fischfauna vor. Den Schwerpunkt des Buches bilden der verwaltungsrechtliche Rahmen für die Neuzulassung einer Wasserkraftanlage sowie der wasserrechtliche Rahmen für die Erweiterung oder Wiederinbetriebnahme einer Wasserkraftanlage und für nachträgliche Beschränkungen des laufenden Betriebs einer bestehenden Wasserkraftanlage. Die materiellen Fragen des deutschen und des europäischen Rechts im Zusammenhang mit den Möglichkeiten des Rechtsschutzes werden dabei erörtert.

Von Prof. Dr. Rüdiger Breuer


 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.


© 2016 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de

Rechtsfragen des Konflikts zwischen Wasserkraftnutzung und Fischfauna

Rechtsfragen des Konflikts zwischen Wasserkraftnutzung und Fischfauna

Von Prof. Dr. Rüdiger Breuer