leer  Ihr Warenkorb ist leer
COMPLIANCEdigital - Treffsicheres Wissen für die Compliance!
 
Berliner Handbücher
 
Berliner Kommentare
 
Juris Allianz ESVcampus ESV Akademie Der ESV auf Twitter
 
Buch
LEPKE

Kündigung bei Krankheit

Handbuch für die betriebliche, anwaltliche und gerichtliche Praxis


Produktdetails

LXXXV, 791 Seiten, 15,8 x 23,5 cm, fester Einband

Lieferzeit

Sofort lieferbar

Zahlungsweise

Rechnung, Kreditkarte (VISA, MasterCard, American Express), SEPA-Lastschrift

Externe Links

ISBN

978-3-503-15831-7

Auflage

15., neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2015

Erscheinungstermin

13. März 2015

Programmbereich

Downloads

Download Inhaltsverzeichnis Kündigung bei Krankheit
Download Prospekt

Auflagen

Dieser Artikel ersetzt:
Kündigung bei Krankheit, 14., neu bearbeitete Auflage (978-3-503-13821-0)

Titel empfehlen

Kündigung bei Krankheit – Handbuch für die betriebliche, anwaltliche und gerichtliche Praxis

EUR (D) 142,00*


* inkl. USt.,
zu den ohne Versandkosten


Warenkorb Titel in den Warenkorb


eBook: EUR (D) 142,03**
PDF-Datei
Voraussetzungen: Internetzugang, Web-Browser, Adobe Reader
** inkl. USt.

WarenkorbTitel als eBook kaufen



Krankheit als Kündigungsgrund?

Krankheiten Ihrer Mitarbeiter stellen Sie und Ihr Unternehmen häufig vor akute organisatorische und wirtschaftliche Probleme. Sind die Kosten für Ausfalltage in Ihrem Unternehmen nach wie vor zu hoch? Gestaltet sich die Überbrückung der Ausfalltage zunehmend schwieriger? Dann bleibt als letzte Konsequenz oft nur die Kündigung. Aber: Wie weit reicht Ihr Handlungsspielraum? Welche gesetzlichen Schranken sind zu berücksichtigen?

Die 15. Auflage des LEPKE bietet Ihnen alle wichtigen rechtlichen Aspekte krankheitsbedingter Entlassungen unter sorgfältiger und umfassender Auswertung der kaum noch überschaubaren Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs, des Bundesarbeitsgerichts und der Instanzgerichte sowie der maßgeblichen arbeitsrechtlichen Literatur. Erläutert werden u.a.:
- die kündigungsrelevanten Gesichtspunkte wegen Pflichtverletzungen im Zusammenhang mit einer krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit, etwa bei vorgetäuschter Krankheit,
- die Neuregelungen zu arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen, das Seearbeitsgesetz, das RV-Leistungsverbesserungsgesetz und das Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf,
- die Bedeutung und der Beweiswert ärztlicher Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sowie Fragen der Darlegungs- und Beweislast,
- das betriebliche Eingliederungsmanagement gemäß § 84 Abs. 2 SGB IX,
- krankheitsbedingte Kündigungen bei häufigen Kurzerkrankungen,
- Entlassungen wegen Nikotin- und Internetabhängigkeit, Glücksspiel-, Alkohol- und Drogensucht,
- Kündigungen von schwerbehinderten Mitarbeitern aus Krankheitsgründen,
- die Vermeidung von formellen Fehlern bei der krankheitsbedingten Kündigung und sonstiger „Stolperfallen“,
- die neue Rechtsprechung des BAG zur symptomlosen HIV-Infektion als Behinderung

und vieles weitere mehr.

"Lepkes Handbuch zur Kündigung bei Krankheit des Arbeitnehmers gehört zu den „Klassikern“ des Arbeitsrechts." Dr. Roland Abele, Frankfurt a. M., zur Vorauflage in: BetriebsBerater (BB), 24/2013

Von Prof. Dr. Achim Lepke, vormals Freie Universität Berlin, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Berlin a.D., begründet von Dr. Dirk Neumann, Vizepräsident des Bundesarbeitsgerichts i.R. (bearbeitet bis zur 3. Auflage)


 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.




© 2017 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de

Kündigung bei Krankheit

Kündigung bei Krankheit

Handbuch für die betriebliche, anwaltliche und gerichtliche Praxis

Von Prof. Dr. Achim Lepke, vormals Freie Universität Berlin, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Berlin a.D., begründet von Dr. Dirk Neumann, Vizepräsident des Bundesarbeitsgerichts i.R. (bearbeitet bis zur 3. Auflage)