leer  Ihr Warenkorb ist leer
COMPLIANCEdigital - Treffsicheres Wissen für die Compliance!
 
Berliner Handbücher
 
Berliner Kommentare
 
Juris Allianz ESVcampus ESV Akademie Der ESV auf Twitter
 
Legal Transformation Days 2017
Twitter weiterempfehlen  04.07.2017

Die Rechtsberatung wird digital

ESV-Redaktion Management und Wirtschaft
Neue Wege für die Rechtsberatung: Legal Tech (Foto: Handelsblatt)
Legal Tech wird die Zukunft der Rechtsberatung entscheidend beeinflussen. Worauf sich die Kanzleien einstellen sollten, wurde auf den Legal Transformation Days 2017 deutlich.
Die voranschreitende Digitalisierung wird die tägliche Arbeit in vielen Dienstleistungsunternehmen stark verändern. Auch traditionelle Rechtsberatungen  werden davon betroffen sein und müssen sich an die Veränderungen anpassen. Wie sie das machen, welche Technologien sie einsetzen können und welche Vorteile das bringt, stellten die Referenten den rund 200 Teilnehmern an den beiden Veranstaltungstagen der Legal Transformation Days 2017, einer Veranstaltung der Handelsblatt Fachmedien, vor. Weitere Informationen zur Veranstaltung, dem Programm und den Referenten finden Sie auf der Homepage der Legal Transformation Days.  

Die Zukunft der Rechtsberatung

Zur Zukunft der Rechtsberatung sprach Dr. Cord Brügmann, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Anwaltverein. Brügmann sieht die Legal-Tech-Entwicklung auch in Deutschland angekommen. Er nahm das Auditorium mit in die Zukunft und zeichnete einige Visionen auf, bei denen sich die Legal Transformation durch Tech manifestieren könnte. Darüber hinaus stellte er dar, welche heutigen Berufsausübungen durch künstliche Intelligenz verändert oder ersetzt werden könnten.

Über Legal Tech im US-amerikanischen Rechtsmarkt sprach Michele DeStefano. In dem Vortrag von Professorin DeStefano wurde deutlich, dass die USA bei den Tech-Themen Deutschland bereits einige Zeit voraus sind. Geschuldet ist dies nicht zuletzt auch den teilweise lockereren gesetzlichen Rahmenbedingungen, u.a. im Bereich Datenschutz.

Zum Thema „Unlocking business transformation in the legal industry“ referierte Marie Bernard. Sie ist als Europe Director of Innovation and Knowledge bei der internationalen Kanzlei Dentons tätig und damit für die Themen Innovation, Wettbewerbsbeobachtung und Projekte im Bereich Legal Tech verantwortlich. Dentons gehe das Thema Legal Tech und Artificial Intelligence (AI) proaktiv an und beteiligt sich an NextLawLabs, einem Inkubator für Legal-Tech-Lösungen.

Einfluss von Legal Tech

Der Frage, welchen Einfluss Legal Tech auf Strategie und Management von Kanzleien hat, widmete sich Dr. Hariolf Wenzler, seit einem Jahr Chief Strategy Officer der Kanzlei Baker & McKenzie. Bei seiner Aufgabe, Innovationen und Optimierungen in den einzelnen Büros auszurollen, beschrieb Wenzler, dass er sich auch Methoden bediene, die aus der Softwareentwicklung stammen, so z.B. des Tools „Scrum“, bei der ein Projekt in seine einzelnen Schritte zerlegt und visualisiert wird, um auch bei der Rechtsberatung technisches und rechtliches Know-how zu vereinen. Ein Trend könnte embedded law in software sein, um dem Lawyer über AI weitere arbeitsökonomische Optimierungsmöglichkeiten zu bieten.

Client Innovation – neue Chancen im digitalen Umfeld

Die Ansprüche und Bedürfnisse von Mandanten verdeutlichte Dr. Petra Arends-Paltzer: 90 Prozent der Millennials seien täglich online, 75 Prozent über Mobile Devices, 50 Prozent über Social Media Plattformen. Das müsse dazu führen, dass sich die Kanzleien verstärkt in diesem Umfeld zeigen und zusätzlich die Mandantenwünsche 24/7 webbasiert, besser, schneller und billiger erfüllen müssen. Dem Do-It-Yourself-Trend müsse die Kanzlei der Zukunft mit Mehrwerten entgegensteuern und neue Businessmodelle schaffen. Ausgangspunkt sollte im Kleinen ein „For Free-Ansatz“ sein, um den Mandanten auf sich aufmerksam zu machen und zu binden. Daran schließt das Folgegeschäft an, das eigentliche Business, bei dem man auch auf Trends und Nischen setzen sollte.

beA und Blockchain

Nachdem der Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer, Ekkehart Schäfer, ein Update zum aktuellen Stand der Einführung des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs (beA), das am 1.1.2018 live geht, gegeben hatte, stellte Florian Glatz die Chancen der Blockchain-Technologie und deren disruptive Auswirkungen vor. Ebenso erläuterte er die Chancen von Smart Contracts als digitale Software-Agenten und deren Einsatzfelder.

Podiumsdiskussion und Live Pitch

Auf den Einzelanwalt, der nicht spezialisiert ist, sahen die Teilnehmer Probleme zukommen. Einfache Rechtsfälle können künftig durch AI und technische Helferlein abgedeckt werden. Kanzleien haben wegen ihrer Partnerstruktur und ihrem Ausschüttungsmodell im Gegensatz zu den Big Four-Wirtschaftsprüfern zumeist  zu wenig Spielraum für nachhaltige Investments in Legal Tech und AI.       

Legal Transformation Days: Innovative Projekte im Fokus
In Live Pitches stellten sechs Legal Tech Akteure einer Jury innovative Projekte vor, u.a. draftr.de zu Schönheitsreparaturen im Mietrecht, satos zu AGB-Prüfungen und Julexa, eine digitale Sprachassistentin. Gewinner wurde das Team ContrAnalyst mit einem AI basierten Produkt, das Verträge automatisch analysiert und optimiert.

Den zweiten Teil des Tagungsberichts finden Sie auf compliancedigital.de.

(ESV/ps)

Programmbereich: Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht

 
Zurück
 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.




© 2017 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de