leer  Ihr Warenkorb ist leer
Berliner Kommentare
 
Berliner Handbücher
 

 
Juris Allianz ESVcampus ESV Akademie Der ESV auf Twitter
 
Einkommensteuer
Twitter weiterempfehlen  27.01.2016

Geburtstagsfeier steuerlich absetzbar

ESV-Redaktion Steuern
Kosten einer Geburtstagfeier können Werbungskosten darstellen (Foto: magele/Fotolia.com)
Die Kosten einer Geburtstagsfeier, zu der ausschließlich Arbeitskollegen eingeladen sind, sind als Werbungskosten abziehbar.
Dies hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz mit einem noch nicht rechtskräftigem Urteil vom 12.11.2015 - 6 K 1868/13 entschieden.

Der Kläger ist alleiniger Geschäftsführer einer GmbH. Anlässlich seines 60. Geburtstages lud er ca. 70 Personen zu einer Geburtstagsfeier ein. Es handelte sich dabei ausschließlich um Arbeitskollegen bzw. Mitarbeiter, einige Rentner und den Aufsichtsratsvorsitzenden. Die Feier fand in Räumen des Unternehmens statt.

In seiner Einkommensteuererklärung machte der Kläger die Aufwendungen für die Geburtstagsfeier (2.470 Euro) als Bewirtungs- bzw. Werbungskosten bei seinen Arbeitseinkünften geltend. Das beklagte Finanzamt erkannte die Aufwendungen nicht an.

Berufliche Veranlassung bei Geburtstagsfeier ausschließlich mit Arbeitskollegen

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz gab dem Kläger Recht. Die Bewirtungskosten – so das Gericht - könnten als Werbungskosten abgezogen werden, weil die Geburtstagsfeier beruflich veranlasst gewesen sei. Ein Geburtstag stelle zwar ein privates Ereignis dar. Der Kläger habe allerdings keine privaten Freunde oder Verwandten eingeladen, sondern nur Personen aus dem beruflichen Umfeld. Die Veranstaltung sei in Räumen des Arbeitgebers (Werkstatthalle) und – zumindest teilweise – während der Arbeitszeit durchgeführt worden. Manche Gäste hätten sogar noch ihre Arbeitskleidung getragen. Der Kostenaufwand (pro Person 35 Euro) liege zudem deutlich unter dem Betrag, den der Kläger für seine Feiern mit privaten Freunden und Familienmitgliedern ausgegeben habe. Bei der gebotenen Gesamtwürdigung sei deshalb von beruflich veranlassten Aufwendungen auszugehen.

Aktuelle Meldungen
Hier bleiben Sie immer aktuell im Bereich Steuern.


Der Fall wurde nun dem Bundesfinanzhof (Nichtzulassungsbeschwerde) vorgelegt. Ein Erfolg der Nichtzulassungsbeschwerde erscheint fraglich, da vor kurzem der BFH mit Urteil vom 8.07.2015 – VI R 46/14 entschieden hat, dass Aufwendungen eines Arbeitnehmers für eine Feier aus beruflichem und privatem Anlass hinsichtlich der Gäste aus dem beruflichen Umfeld als Werbungskosten abziehbar sein können.

Nach einer Mitteilung des Landesamtes für Steuern (LfSt) Rheinland-Pfalz vom 15.12.2015 werden die Finanzämter bis zur endgültigen Entscheidung durch das oberste Finanzgericht die Kosten für eine Geburtstagsfeier vorerst weiterhin nicht als Werbungskosten anerkennen. Es führt hierzu aus:

„Bewirtungskosten eines Arbeitnehmers anlässlich persönlicher Ereignisse sind grundsätzlich nicht als Werbungskosten abziehbar.”

Ausnahmsweise werden solche Kosten vom Finanzamt anerkannt, wenn ein nahezu ausschließlich beruflicher Anlass einer solchen Feier vorliegt, z. B. bei einem Empfang anlässlich der Übergabe der Dienstgeschäfte und der Verabschiedung in den Ruhestand eines Offiziers oder Behördenleiters.

Das könnte Sie auch interessieren: Ermäßigter Steuersatz bei Hochzeits- und Trauerreden

(ESV/fl)

Literaturhinweis zum Thema
Das Amtliche Einkommensteuer-Handbuch des BMF bündelt alle für die steuerliche Veranlagung 2015 relevanten Gesetze und Informationen in einer verlässlichen Sammlung. So nützlich wie unverzichtbar für alle, die einkommensteuerliche Anwendungsfragen in ihrer täglichen Rechts- und Beratungspraxis beantworten.

Programmbereich: Steuerrecht

 
Zurück
 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.




© 2017 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de