'';
leer  Ihr Warenkorb ist leer
Juris Allianz ESV Akademie ESV Campus ESV Open Der ESV auf Twitter
 
 
eBook

Psychische Belastungen in der Arbeitswelt 4.0

Entstehung - Vorbeugung - Maßnahmen


Produktdetails

PDF-Datei

Voraussetzungen

Internetzugang, Web-Browser, Adobe Reader

ISBN

978-3-503-18138-4

Erscheinungstermin:

October 15, 2018

Programmbereich

Downloads

Titel empfehlen



Psychische Belastungen in der Arbeitswelt 4.0

EUR (D) 39,92**
** inkl. USt.

WarenkorbTitel in den Warenkorb
Das Werk zielt darauf ab, nicht nur auf die Messung psychischer Belastungen und Gefährdungen einzugehen, sondern auch zu fokussieren, was genau diese psychischen Belastungen/Gefährdungen eigentlich sind. Zentral wird auch die Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen, zur Prävention von psychischen Belastungen am Arbeitsplatz beizutragen, betont. Die Verhältnisse und das Verhalten mitzugestalten ist originäre Aufgabe nicht nur der Arbeitgeber, sondern auch und gerade der Arbeitnehmer.
Der wirtschaftspsychologische Hintergrund der Autoren bedingt eine gute praktische Fundierung des Werks. Das Werk wird nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und der aktuellen Gesetzgebung erstellt; die Inhalte werden dem Leser jedoch dennoch in verständlicher Sprache dargestellt. Beispiele, Tipps, Checklisten, Musterformulare etc. ermöglichen eine direkte Anwendung und Umsetzung der Inhalte in der Praxis.

Autor: Dipl.-Psychologe Dr. Stefan Poppelreuter, Prof. Dr. Katja Mierke


 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.


Kontakt


© 2019 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de

Psychische Belastungen in der Arbeitswelt 4.0

Psychische Belastungen in der Arbeitswelt 4.0

Autor: Dipl.-Psychologe Dr. Stefan Poppelreuter, Prof. Dr. Katja Mierke