Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

Verlagsprogramm

Figurenspiele – Identität und Rollen Keies in Heinrichs von dem Türlin "Crône"
Produktdetails expand_more

Produktdetails

188 Seiten, 14,4 x 21 cm, kartoniert

ISBN

978-3-503-09874-3

Erscheinungstermin

30. April 2009

Reihe / Gesamtwerk

Philologische Studien und Quellen (PhSt), Band 217
Sofort lieferbar

Zahlungsweise

Rechnung, Kreditkarte (VISA, MasterCard, American Express), SEPA-Lastschrift

Figurenspiele

Identität und Rollen Keies in Heinrichs von dem Türlin "Crône"


Der Truchsess Keie gehört als Spötter, Kritiker und Tadler fest zum Typenarsenal des mittelalterlichen Artusromans und eröffnet in seiner Widersprüchlichkeit Spielräume des Erzählens: über sie transportieren Autoren wie Hartmann von Aue, Wolfram von Eschenbach, der Stricker u.a.m. Ambiguität und Werteverunsicherung in ihre jeweiligen Romanwelten. Heinrich von dem Türlin hat diese Spielräume in seiner "Crône" auf markante und provozierende Weise genutzt. Nicht nur gerät die Identität Keies bei ihm in die Diskussion, sondern er erweitert dessen Verhaltensdispositionen auf signifikante Weise. Im vorliegenden Band analysiert Christiane Schonert die Erzählexperimente, die in der "Crône" mit dieser literarischen Figur durchgeführt werden und bestimmt somit Keies Figurenidentität und Rollen neu. Die einander widerstreitenden Ergebnisse der Forschungsliteratur bezüglich der Darstellung Keies werden dabei aufgrund einer neuen Lektüre der Keie-Passagen innerhalb der "Crône" bewertet und ergänzt.
© 2020 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de