Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

Verlagsprogramm

"Es sind alles Geschichten aus meinem Leben" – Hans Werner Richter als Erzähler und Zeitzeuge, Netzwerker und Autor
Produktdetails expand_more

Produktdetails

278 Seiten, 14,4 x 21 cm, kartoniert

ISBN

978-3-503-12258-5

Erscheinungstermin

29. April 2011

Reihe / Gesamtwerk

Philologische Studien und Quellen (PhSt), Band 229
Sofort lieferbar

Zahlungsweise

Rechnung, Kreditkarte (VISA, MasterCard, American Express), SEPA-Lastschrift

"Es sind alles Geschichten aus meinem Leben"

Hans Werner Richter als Erzähler und Zeitzeuge, Netzwerker und Autor


Herausgegeben von Prof. Dr. Carsten Gansel und Prof. Dr. Werner Nell.
Mit Beiträgen von Normann Ächtler, Kai Agthe, Dr. Matthias Braun, Peter Braun, Robert Buzcek, Prof. Dr. Carsten Gansel, Monika Hernik-M³odzianowska, Dr. Sylke Kirschnick, Prof. Dr. Hermann Korte, Werner Liersch, Prof. Dr. Werner Nell, Ewa Pytel-Bartnik, Prof. Dr. Jürgen Schutte, Katarzyna Œliwiñska, Dr. Arletta Szmorhun, Prof. Dr. Jochen Vogt, Prof. Dr. Hans Dieter Zimmermann und Prof. Dr. Pawel Zimniak
eBook: EUR (D) 44,78
inkl. USt.
PDF-Datei add_shopping_cart Titel als eBook kaufen
Bitte beachten Sie: eBooks werden für Sie persönlich lizenziert. Sprechen Sie uns zu Mehrfachlizenzen für eBooks gerne an – Telefon (030) 25 00 85-295/ -296 oder KeyAccountDigital@ESVmedien.de.

Der Sammelband stellt erstmals die literarischen Werke Hans Werner Richters in ihrer Vielfalt und im Zusammenhang mit seiner publizistischen Tätigkeit dar. Auf diese Weise wird Richters Rolle im literarischen Feld nach 1945 deutlicher markiert. Zugleich eröffnet sich ein dezidierter Blick auf das Verhältnis von Literatur und Gesellschaft sowie die Funktion von Literatur nach 1945 in West und Ost. Die Beiträge zielen insgesamt darauf, das literarische wie intellektuelle Profil von Hans Werner Richter vor dem Hintergrund der Literatur- und Zeitgeschichte neu zu bestimmen. Als politischer Publizist und "Ziehvater der Gruppe 47" spielte Hans Werner Richter nicht nur im kulturellen Feld der jungen Bundesrepublik eine zentrale Rolle. Er agierte darüber hinaus als internationaler "Netzwerker", der enge Kontakte zu Autoren in der DDR sowie zu anderen Ländern des Realsozialismus pflegte. Weitgehend unbeachtet blieb dabei bislang allerdings der Schriftsteller und Romancier Richter, der hinter dem "Literaturagenten" zu verschwinden drohte. Demgegenüber werden Hans Werner Richters Erzähltexte innerhalb der Studien dieses Bandes in den Kontext der literarischen Moderne einbezogen und so zu den zeitgenössischen politischen wie literarischen Diskursen in Beziehung gesetzt. Biographische Erfahrungen und die von Richter entworfenen Erzählmodelle werden auf diese Weise vor dem Hintergrund von Zeitgeschichte und politischer Diskussion erkennbar. Die entstandenen Texte können in Bezug gesetzt werden zu einer Literatur der Moderne.
© 2020 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de