Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

add_shopping_cart 0

Verlagsprogramm

Produktdetails expand_more

Produktdetails

PDF-Datei

Voraussetzungen

Internetzugang, Web-Browser, Adobe Reader

ISBN

978-3-503-18270-1

Erscheinungstermin:

22. Oktober 2018

Programmbereich

Reihe / Gesamtwerk

Downloads

eBook

Wolfram-Studien XXI

Transformationen der Lyrik im 13. Jahrhundert. Wildbader Kolloquium 2008


Herausgeber: Prof. Dr. Susanne Köbele
Mitherausgeber: Prof. Dr. Eckart Conrad Lutz, Prof. Dr. Klaus Ridder
Beiträge von Prof. Dr. Martina Backes, Prof. Dr. Ricarda Bauschke, Prof. Dr. Anna Kathrin Bleuler, Prof. Dr. Hartmut Bleumer, Prof. Dr. Manuel Braun, Prof. Dr. Margreth Egidi, Prof. Dr. Mathias Herweg, Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel, Prof. Dr. Gert Hübner, Dr. Jacob Klingner, Dr. Norbert Kössinger, Prof. Dr. Udo Kühne, Prof. Dr. em. Rüdiger Schnell, Dr. Almut M.V. Suerbaum, Prof. Dr. Franziska Wenzel
EUR (D) 80,04**
** inkl. USt. add_shopping_cart In den Warenkorb
Die Lyrik des 13. Jahrhunderts ist eine komplexe Konstellation. In rascher Folge erweitert sich das Spektrum der bekannten Formen und Inhalte. Sprecherrollen werden neu besetzt, thematische, begriffliche und metaphorische Konstellationen ausgewechselt, wobei alle Anzeichen dafür sprechen, dass die auf verschiedenen Ebenen angesiedelten Interferenzen sich einer gezielten Umgestaltung der bekannten lyrischen Strukturen verdanken. Dies gilt in besonderem Maß für den breit ausdifferenzierten Liebesdiskurs.
Wenn es richtig ist, dass der ‚klassische’ Minnesang innerhalb der Regeln spielt, dagegen der spätmittelalterliche Minnesang mit den Regeln selbst, muss es darauf ankommen, das Verhältnis von Konvention und Abweichung für möglichst viele Parameter zu klären. Das Spiel mit Grenzen und Grenzüberschreitungen erzeugt Vielfalt, im Einzelfall auch Spielräume für Neues.
Im Zentrum des vorliegenden Bandes steht der Minnesang, doch kommt es darauf an, die Perspektive nicht gattungsimmanent zu beschränken auf das sich selbst generierende System Minnesang, sondern sie auf andere (literarische, historische) Kontexte hin zu öffnen. Angezielt ist der Vorstoß zu einer historischen, auf das Historische aber nicht begrenzten Poetik und Pragmatik der Lyrik des 13. Jahrhunderts. Innovativer Kern des Bandes ist die programmatische Verbindung überlieferungsgeschichtlicher, poetologischer und textpragmatischer Perspektiven.
© 2020 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de