'';
Anmelden Registrieren leer  Ihr Warenkorb ist leer
Juris Allianz ESV Akademie ESV Campus ESV Open Der ESV auf Twitter
 
Kommentierte Lesung in ESV-Akademie
Twitter weiterempfehlen  16.04.2019

„… als hätten wir was aneinander versäumt“

Von links nach rechts: ESV-Moderation Christiane Bowinkelmann im Gespräch mit Alexander Bandilla und Dr. Gabriele Radecke (Foto: ESV / Angela Kausche)
Unter dieser Überschrift stand die kommentierte Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Theodor Fontane und Theodor Storm im 19. Jahrhundert. Anlass für die Veranstaltung der ESV-Akademie am 5. April 2019 war der 200. Geburtstag Fontanes in diesem Jahr.
Im Mittelpunkt standen die Literatur- und Editionswissenschaftlerin Frau Dr. Radecke, die ihre Edition „Theodor Storm – Theodor Fontane Der Briefwechsel" präsentierte sowie der Berliner Schauspieler Alexander Bandilla mit seiner Lesung aus dem Briefwechsel. Die Veranstaltung gab zudem einen Überblick über das literarische Leben in Berlin und die Themen Dichterwerkstatt oder Briefkultur im 19. Jahrhundert. Fontane lebte von 1872 bis zu seinem Tode im Haus des Johanniter-Ordens in der Potsdamer Straße 134c. Die Lesung im historischen Altbauensemble Begaswinkel fand also gar nicht weit entfernt von Fontanes letztem Wohnsitz statt. Am alten Standort des Wohnhauses befindet sich eine Bronzetafel, die 2000 enthüllt wurde.

Literarischer Realismus

Fontane gilt als einer der wichtigsten Vertreter des literarischen Realismus. Die Romane „Effi Briest“, „Der Stechlin“ sowie „Irrungen, Wirrungen“ sind seinen bekanntesten Werke. Zu seinen Lebezeiten wirkte der Dichter auch als Verfasser von Reiseliteratur und als Journalist.

Prominentester Briefwechsel  

Der Briefwechsel zwischen Fontane und Storm ist der wohl prominenteste Briefwechsel des deutschen Realismus. Zudem sind die Dokumente eine wichtige Quelle für die Beschäftigung mit den beiden Autoren, so Radecke.

Die 104 Briefe – die die bekannten Dichter zwischen 1852 und 1887 austauschten – berühren zahleiche literarische und politische Themenbereiche.

Gleichzeitig geben sie Einblicke in das gesellschaftliche und kulturelle Leben der damaligen Zeit. Sie offenbaren allerdings auch die existentiellen Sorgen Storms und Fontanes.
 
Frau Dr. Gabriele Radecke
  • Frau Dr. Gabriele Radecke ist Literatur- und Editionswissenschaftlerin. Unter anderem ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Göttingen und Leiterin der Theodor Fontane-Arbeitsstelle. Zudem fungiert sie unter anderem als Herausgeberin der Großen Brandenburger Ausgabe zu den Werken und Briefen Theodor Fontanes. 
  • 2017 wurde sie mit dem Preis des Stiftungsrats der Universität Göttingen für ihr Engagement in der Vermittlung zwischen „Wissenschaft und Öffentlichkeit“ ausgezeichnet.
Alexander Bandilla
  • Alexander Bandilla studierte Kulturwissenschaften und Schauspiel und arbeitet als freier Schauspieler, Sprecher, Regisseur und Autor. Er spielte in Ulm, Reutlingen, Weimar, Dresden und Berlin Theater und war in Film- und Fernseh-Produktionen besetzt. Regie führte er in der freien Szene sowohl im Schauspiel als auch in der Oper.
  • Seine Stimme ist in Produktionen der Deutschen Welle und Arte zu hören und seit 2005 hat er diverse Hörbücher eingesprochen. Alexander Bandilla ist Herausgeber und Autor von Texten zu Lyrik und bildender Kunst.


Theodor Storm und Theodor Fontane


Der Briefwechsel

Historisch-kritische und kommentierte Ausgabe




Herausgeberin 

Gabriele Radecke



Mehr zum THema: Fontane-Jahr 2019 06.02.2019
Fontane: „In meinem 15ten Jahre schrieb ich mein erstes Gedicht“
Mit großen Schritten geht es in diesem Jahr auf den Geburtstag des großen deutschen Realisten Theodor Fontane Ende Dezember zu – Zeit, um einmal zurückzuschauen, was Fontane und seinen Freund, Kritiker und Namensvetter Theodor Storm im Februar 1854, vor genau 165 Jahren, beschäftigt hat. mehr … 

(ESV/bp)

Programmbereich: Germanistik und Komparatistik

 
Zurück
 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.




© 2019 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de