Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

Die IFA-Arbeitsmappe (Grafik: ESV)
IFA-Arbeitsmappe

Neue Analysenverfahren für Gefahrstoffe

ESV-Redaktion Arbeitsschutz/IFA
14.06.2021
Eine neue Beitragsserie in der IFA-Arbeitsmappe (Kennzahl 1670) mit insgesamt neun Teilen widmet sich der Konzeption von Messverfahren nach den Anforderungen im Messsystem Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (MGU). Mithilfe des MGU sollen Expositionen gegenüber Gefahrstoffen und Biostoffen am Arbeitsplatz ermittelt werden.
Die dazu nötigen Messungen, Analysen, Beurteilungen, Dokumentationen und Auswertungen erfolgen mit dem Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015. Die im MGU einzusetzenden Messverfahren müssen die personellen und apparativen Anforderungen der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 402 erfüllen.

In den bereits zur Verfügung stehenden Teilen 1 und 2 dieser Kennzahl werden die Grundanforderungen an Messverfahren und die Versuche zur Validierung und zur Ermittlung der Messunsicherheit für Gase und Dämpfe dargestellt. Im Teil 6 werden klimatische Bedingungen bei der Messung von gas- bzw. dampfförmigen Gefahrstoffen erörtert, Teil 7 stellt eine Checkliste zur Freigabe von Messverfahren von Gefahrstoffen zur Verfügung. Die weiteren Beiträge zur Kennzahl 1670 „Anforderungen an Messverfahren im MGU“ werden sukzessive mit den kommenden Lieferungen folgen.


Die Lieferung im Detail:

  • Qualitätssicherung durch Ringversuche an der dynamischen Prüfgasstrecke des IFA
    F. Nürnberger, C. Kraus, K. Gusbeth, B. Maybaum, D. Breuer
     
  • Arsen und seine Verbindungen (Atomabsorptionsspektrometrie-Graphitrohrtechnik)

    K. Pitzke

     

    Messung von Gefahrstoffen – IFA-Arbeitsmappe

    Gefährdungsermittlung bei chemischen und biologischen Einwirkungen

    Wo Gefahrenstoffe am Arbeitsplatz auftreten können, muss der Arbeitgeber regelmäßig die
    geltenden Grenzwerte nach der GefStoffV und der BioStoffV ermitteln und darauf achten, dass sie eingehalten werden.

    Gefährdungen systematisch bewerten

    Die IFA-Arbeitsmappe bietet Ihnen hierzu praktische Beispiele und erläutert anschaulich messtechnische Ermittlungsmethoden – nützliche Informationen für Sicherheitsingeneure, Aufsichtsbehörden, Arbeitsmediziner und Betriebsärzte u.a. über:
    - Gefährdungsbeurteilung und Empfehlungen zum Einsatz einfacher Messverfahren
    - Arbeitsplatzmessungen und Dokumentation
    - Probenahmegeräte
    - Messtechnik und Verfahrensbeschreibungen
    - die Anwendung des aktuellen technischen Regelwerks und der aktuellen Grenzwerte
    - die Schlüsselverzeichnisse zur Dokumentation

    Herausgegeben von: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Berlin
    Bearbeitung: Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA), Sankt Augustin, Prof. Dr. rer. nat. D. Reinert und Prof. Dr. rer. nat. R. P. Ellegast
    Verantwortlich für die Zusammenstellung: Dr. rer. nat. P. Paszkiewicz und Dr. rer. nat. Nadja von Hahn
    Redaktion: Stefan Mühler und Dr. rer. nat. R. Klüser




    Das könnte Sie auch interessieren:

    IFA-Handbuch 04.05.2021
    Infektionsschutzgerechtes Lüften
    Die Luftqualität in Innenräumen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Schadstoffe aus Materialien oder Ausdünstungen vom Menschen selbst, Partikel (z. B. Feinstaub oder Pollen) sowie Biostoffe (z. B. Krankheitserreger). Gerade in Zeiten erhöhten Infektionsgeschehens, z. B. Grippewellen in der kalten Jahreszeit oder Epidemie, wie der SARS-CoV-2-Pandemie, ist ein ausreichender Luftaustausch besonders wichtig, damit die Ansteckungsgefahr verringert werden kann. mehr …





    Corona-Pandemie 19.10.2020
    Wie lange und wie oft lüften?
    Fenster auf und Stoßlüften – das ist der einfachste Weg, um den Vorgaben durch die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel bei der Belüftung von Arbeitsräumen zu entsprechen. Aber wie oft und wie lange? Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe hat einen einfachen Lüftungsrechner online gestellt. mehr …

Programmbereich: Arbeitsschutz