leer  Ihr Warenkorb ist leer
COMPLIANCEdigital - Treffsicheres Wissen für die Compliance!
 
Berliner Handbücher
 

 
Juris Allianz ESVcampus ESV Akademie Der ESV auf Twitter
 
Nachgefragt bei: Bernd Schartmann
Twitter weiterempfehlen  20.04.2018

Schartmann: „Digitalisierung führt zu gewaltigen Umwälzungen”

ESV-Redaktion Management und Wirtschaft
Schartmann:„ Software kann Revisor nicht ersetzen” (Foto: DIIR)
Die digitale Transformation wird die Wirtschaft verändern. Über Auswirkungen und Herausforderungen für die Interne Revision sprach die ESV-Redaktion mit Bernd Schartmann, Vorstandssprecher des DIIR.
Herr Schartmann, die Digitalisierung verändert Prozesse in allen Unternehmensbereichen – auch in der Revision. Welche Vorteile bietet sie konkret für Revisoren?

Bernd Schartmann: Es ist unbestritten, dass die Digitalisierung zu gewaltigen Umwälzungen in allen Branchen führt. Dies ist vielfach bereits heute deutlich spürbar. Digitalisierung hat nicht nur neue Geschäftsmodelle wie die der vielen großen und kleinen Internet-Firmen hervorgebracht, auch Unternehmen der konventionellen Branchen arbeiten mit Hochdruck an der Implementierung digitaler Technologien.
 
Für die Interne Revision bedeutet das in erster Linie die Chance auf eine viel stärkere Absicherung der Prüfungsaussagen, da Feststellungen im Idealfall auf der Basis vollständiger Datenbestände getroffen werden können. Das ist schon einmalig. Prüfgebiete, die bislang durch mehr oder weniger wissenschaftlich abgesicherte Stichprobenverfahren geprüft wurden, können nun hundertprozentig validiert werden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dies tendenziell einen höheren Prüfbedarf auslöst, weil nun alles das, was bei einer Stichprobe durch den Rost gefallen ist, zutage tritt. Daneben sehe ich natürlich den Punkt, dass die gewaltigen Investitionen, die die Unternehmen tätigen, im Hinblick auf Rentabilität und auch Ordnungsmäßigkeit geprüft werden müssen. Und am Ende muss natürlich auch sichergestellt sein, dass die digital veränderten Prozesse richtig laufen. Das alles bringt für die Internen Revision – davon bin ich überzeugt - in den nächsten Jahren, vielleicht Jahrzehnten, eine deutliche Zunahme des Prüfgeschäfts.

Wo genau sehen Sie Nachholbedarf: Sind die Unternehmen technisch schon gut genug ausgerüstet mit geeigneten Tools und Softwarelösungen?

Bernd Schartmann: Die digitale Transformation geht dynamisch vonstatten. Da ist es wichtiger, dass die Revisionsabteilungen Schritt halten. Dies gilt sowohl für die Unterstützung des Revisionsprozesses als auch für die Prüfungsunterstützung durch Datenanalysen.

Trotz allem: Die beste Software kann die fachliche und soziale Kompetenz eines Revisors nicht ersetzen. Es wird weiter geboten sein, dass sich Prüfer persönlich vor Ort von den Gegebenheiten überzeugen und natürlich die Schlüsse aus den Analysen ziehen, um den Aufsichtsgremien die intelligentesten Empfehlungen zu geben.

Die Begriffe Continuous Auditing/Monitoring oder Process Engineering fallen im Zusammenhang mit der Digitalisierung häufig. Glauben Sie hierdurch an einen entscheidenden Mehrwert für die Revisionsabteilungen oder wird durch den vermehrten IT-Einsatz nicht alles nur noch komplizierter?

Bernd Schartmann: Insgesamt wird die Digitalisierung sicher den Prüfungsprozess effektiver und transparenter machen. Continuous Auditing-Methoden bieten die Chance, schnell revisionsseitig auf Risiken zu reagieren, da man eben permanent dran ist. Man sollte sich jedoch darüber Gedanken machen, welche Aktivitäten des Continuous Auditings oder Monitorings in die Fachabteilungen oder die second line of defense verlagert werden können, da der Übergang fließend ist und wir uns auf die wesentlichen Prüfungsaufgaben und -themen konzentrieren sollten.

Teil 2 des Interviews lesen Sie auf INTERNE REVISIONdigital.

Zur Person
Bernd Schartmann, CIA CRMA, ist Sprecher des Vorstandes DIIR und Leiter Konzernrevision und -sicherheit Deutsche Post DHL.


Veranstaltung Digitale Tage 2018
Am 12. und 13. Juni 2018 veranstaltet das DIIR - Deutsches Institut für Interne Revision e.V. in Düsseldorf erstmalig die Digitalen Tage.

Die Teilnehmer erfahren dort, worauf Interne Revisoren bei der Digitalisierung achten müssen und welche neuartigen Ansätze es in den Prüfungsobjekten und in den Revisionsprozessen gibt. Das Programm zur Veranstaltung als Blätterkatalog können Sie sich hier ansehen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Das 1x1 der Internen Revision

Hochwertige Prüfungs- und Beratungsleistungen der Internen Revision erfordern, neben soliden betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, die Berücksichtigung erprobter Verfahren und maßgeblicher Leitlinien im Prüfungsprozess.

Auch in der 2. Auflage beleuchten Michael Bünis und Thomas Gossens alle wesentlichen Anforderungen und Funktionen professioneller Revisionstätigkeit unter Einbeziehung der Berufsstandards des Institute of Internal Auditors (IIA). Zudem wurden die jüngst neu gefassten und um die Implementierungsleitlinien ergänzten internationalen Grundlagen sowie aktuelle regulatorische Anforderungen berücksichtigt.

Die Checklisten für die praktische Umsetzung lassen sich in allen Branchen anwenden und weiterentwickeln: Ein perfektes Buch für (Quer-)Einsteiger und für die Vorbereitung auf Zertifizierungen.

„Ein Buch wie ein Revisionsbericht. Sachlich, unaufgeregt, dabei verständlich formuliert, vollständig und sehr gehaltvoll.”
Dr. Stephan Lauer in: RevisionsPraktiker, www.fc-heidelberg.de/revisionspraktiker, 10-11/2016


(ESV/ps)

Programmbereich: Management und Wirtschaft

 
Zurück
 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.




© 2019 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de