'';
leer  Ihr Warenkorb ist leer
Juris Allianz ESV Akademie ESV Campus ESV Open Der ESV auf Twitter
 
Bildungskooperation Deutsch im Südkaukasus
Twitter weiterempfehlen  19.06.2018

„Vernetzt für Nachhaltigkeit“ in Georgien

ESV-Redaktion Philologie
Die Bildungslandschaft in Georgien wird vernetzt (Foto: alexlmx/Fotolia.com)
Georgien ist nicht nur Gastland der Buchmesse 2018, auch im Bereich Deutsch als Fremdsprache passiert hier viel. Das gelungene Fortbildungskonzept „Vernetzt für Nachhaltigkeit“ des Goethe-Instituts ist nur ein Beispiel: Hier wird das CLIL-Konzept praktisch angewandt.
„Vernetzt für Nachhaltigkeit“ ist eines der erfolgreichsten Projekte im Rahmen der Bildungskooperation Deutsch an Schulen im Südkaukasus, an dem seit Mitte 2015 mehr als 50 Schulen und mehr als 1000 Schüler teilgenommen haben. CLIL [Content and Language integrated Learning] wurde dabei in den südkaukasischen Ländern zum ersten Mal im Sinne des fächerübergreifenden Deutschunterrichts eingeführt. […]

Teilnahme an gesellschaftlich relevanten Debatten

Es wird davon ausgegangen, dass Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer an Debatten zu gesellschaftlich relevanten Themen im Land ihrer Zielsprache teilnehmen sollten und dass relevante Inhalte die Motivation, das Interesse und die Bereitschaft, sich selber einzubringen, signifikant erhöhen. Für Lehrerinnen und Lehrer ist entscheidend, ob die im Land ihrer Zielsprache wichtigen Themen auch für sie selbst in ihren Ländern bedeutungsvoll sind, wenn sie sich damit intensiver auseinandersetzen wollen. Dies erhöht auch gleichzeitig die Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit für das Fach Deutsch.

Wie in Deutschland haben die kaukasischen – wie auch andere Länder innerhalb der Vereinten Nationen – 2015 Ziele nachhaltiger Entwicklung verabschiedet. Es sind ehrgeizige Ziele, die universell gelten und erstmals alle Staaten als Adressaten in die Pflicht nehmen.

Zur Konkretisierung fand eine großangelegte Auftaktkonferenz im September 2015 in Tiflis statt, zu der Deutsch- und Fachlehrkräfte eingeladen waren. Die Deutschlehrkräfte konnten jeweils einen Fachkollegen/eine Fachkollegin ihrer Wahl aus ihrer Schule zu der Konferenz mitanmelden. An der Veranstaltung haben viele Biologielehrkräfte, eine Reihe von Geografie- und Kunstlehrkräften und andere Fachlehrer teilgenommen. Mit dabei waren auch eine Reihe von Schulleiterinnen und -leitern. […]

Nachgefragt bei: Dr. Rainer E. Wicke 26.05.2016
„Die Präsenz ausländischer Mitbürger birgt interessante Möglichkeiten“
Die Disziplin „Deutsch als Fremdsprache“ ist zurzeit in aller Munde. Wie hat sich dieser Bereich entwickelt, und was verbirgt sich hinter CLIL? Der Fortbilder und Autor Dr. Rainer E. Wicke im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …

Aufbau von Gestaltungskompetenz für Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer


Zunächst war es wichtig, die Deutschlehrkräfte an das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung heranzuführen und sie mit dem Thema vertraut zu machen. Im Georgischen gab es kein Wort für Nachhaltigkeit. Die zunächst noch nicht vorhandene passende Übersetzung des Wortes Nachhaltigkeit vom Deutschen ins Georgische musste anlässlich unseres Projekts gefunden werden. Dies zeigt, welches Neuland mit dem Thema betreten wurde. […]

Die Rolle des Netzwerks

Von Anfang an galt es als Ziel, die beteiligten Schulen untereinander zu vernetzen. Unterstützt wurde die Initiative durch die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien, die sowohl inhaltlich als auch gerade in Bezug auf die Vernetzung sehr viel beigetragen hat. Vorbild für „Vernetzt für Nachhaltigkeit“ war das österreichische Schulnetz ÖKOLOG, das beteiligte Schulen miteinander verbindet und durch eine am Schuleingang angebrachte Plakette sichtbar macht, dass diese Schule sich für ökologische Bildung einsetzt. Schulen im Netzwerk ÖKOLOG erklären sich bereit, in den Bereichen Umweltschutz, Gesundheit und in sozialen Angelegenheiten aktiv zu werden und dies auch zu dokumentieren. […]

Resultate

Viele Projekte erfuhren sehr viel Aufmerksamkeit in den Medien und der Öffentlichkeit, was die Schulen dazu motivierte, sich weiter zu engagieren. Erstaunlich war, wie offen Lehrkräfte an Schulen die Partizipation ihrer Schüler an Entscheidungsprozessen akzeptierten und wie offen die Lehrkräfte Anregungen aufnahmen und die Schüler „machen“ (= selbstständig arbeiten) ließen. Autonomes Lernen wurde gefördert.
Auch Deutsch- und Fachlehrer haben voneinander profitiert. Viele Deutschlehrerinnen und -lehrer waren sehr offen für neue Frage- und Aufgabenstellungen, die sich im Zusammenhang mit der CLIL-Umsetzung ergaben. Fachlehrerinnen und Fachlehrer waren wiederum dankbar für die methodisch-didaktischen Fortbildungen, die sie über das Projekt erfuhren. Sie konnten miteinander das interdisziplinäre Arbeiten ausprobieren und dabei erfahren, was Teamarbeit auslösen kann und welche nachhaltige Wirkung sie entfaltet.

Autor/in: Gerlinde Massoudi / Eike Pockrandt

Fach- und sprachintegriertes Lernen auf Deutsch (CLILiG). Materialentwicklung, Lehrerbildung, Forschungsbegleitung

Herausgegeben von: PD Dr. Kim Haataja, Dr. Rainer E. Wicke

Ein gutes Jahrzehnt nach dem Beginn einer mehr systematischen Beschäftigung mit dem fach- und sprachintegrierten Lernen in der Zielsprache Deutsch zeigen die Entwicklungsschritte zu CLILiG eindeutig globale Spuren. Unabhängig von den oft kontextspezifischen Schwerpunkt- und Zielsetzungen der Entwicklungsarbeit lassen sich über einzelne Länder und Regionen hinweg systematisch drei Themenbereiche festhalten, die für die künftige Etablierung und Weiterentwicklung des CLILiG-Ansatzes als essenziell gelten können:


- Erstellung geeigneter Lehr-, Lern- und Diagnosematerialien,
- Entwicklung CLILiG-spezifischer Lehrerbildungsstrukturen sowie
- Organisation und Systematisierung entsprechender Forschungsbegleitung.
Auf einer solchen empirischen Evidenzbasis kamen Bildungsexpertinnen und -experten aus 25 Ländern im Rahmen des internationalen Fachsymposiums CLILiG GLOBAL 2016 zusammen, um sich über Grundlagen, Praxiserfahrungen und Entwicklungsperspektiven in den drei Kernbereichen der internationalen CLILiG-Entwicklungsarbeit auszutauschen. Die vorliegende Publikation gibt einen umfassenden Überblick über die Beiträge und die Ergebnisse des Symposiums.


(ESV/lp)

Programmbereich: Deutsch als Fremdsprache

 
Zurück
 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.




© 2019 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de