leer  Ihr Warenkorb ist leer
COMPLIANCEdigital - Treffsicheres Wissen für die Compliance!
 
bei Onlinebestellung Versand kostenfrei
 

 
Juris Allianz ESVcampus ESV Akademie Der ESV auf Twitter
 
Pressemitteilung vom 24.05.2018

Bis dahin herzlichen Gruß, Ihr Theodor

(Berlin, 24. Mai 2018) Der Briefwechsel zwischen Theodor Fontane und Theodor Storm zählt zu den bedeutendsten literarischen Zeugnissen des 19. Jahrhunderts. Gabriele Radecke legt ihn jetzt erstmals in einer textkritischen, nach neuen editorischen Standards erarbeiteten und umfangreich kommentierten Edition im Taschenbuch vor.
Nachdem Theodor Storm 1852, noch lange bevor er als Schriftsteller einem größeren Publikum bekannt wurde, der Arbeitsuche wegen nach Berlin gereist war und bei diesem Besuch Fontane kennengelernt hatte, entspann sich in den folgenden 35 Jahren bis 1887 zwischen den beiden Theodors ein umfangreicher Austausch. Die wohl prominenteste Korrespondenz des deutschen Realismus umfasst insgesamt 104 Briefe, die nicht nur Einblicke in existentielle Sorgen Storms und Fontanes geben. Auch literarische und politische Themenbereiche werden berührt, die vielseitige Eindrücke vom gesellschaftlichen und kulturellen Leben um die Mitte des 19. Jahrhunderts vermitteln.

Historisch-kritische und kommentierte Ausgabe

Herausgegeben von der Göttinger Literatur- und Editionswissenschaftlerin Dr. Gabriele Radecke, erscheint die historisch-kritische und kommentierte Ausgabe Theodor Storm – Theodor Fontane. Der Briefwechsel jetzt erstmals als Taschenbuch im Berliner Erich Schmidt Verlag. Die Briefe werden dabei ergänzt durch zahlreiche Rezensionen und Essays von Storm und Fontane, etwa Fontanes „Erinnerungen an Theodor Storm“. Neben der Forschungsliteratur sind auch unveröffentlichte Archivalien aus Storms und Fontanes Nachlass genutzt worden, die die subjektiven Aussagen der Briefe relativieren und kontextualisieren.

Endlich sende ich Ihnen ein wirklich lyrisches Gedicht …

Hineinlesen und erwerben können Liebhaber und Wissenschaftler die neue Publikation überall im Buchhandel oder direkt online über den Verlag.
Einen Vorgeschmack und zugleich einen der schönsten Briefe Storms an Fontane samt dessen Antwort „Noch ganz unter dem Eindruck Ihres schönen Gedichts“ bietet auch die bereitgestellte Leseprobe.

Über die Herausgeberin

Dr. Gabriele Radecke ist Leiterin der Theodor Fontane-Arbeitsstelle an der Universität Göttingen. 2017 wurde sie mit dem Preis des Stiftungsrats der Universität Göttingen in der Kategorie „Wissenschaft und Öffentlichkeit“ ausgezeichnet.

Über den Erich Schmidt Verlag

Der Erich Schmidt Verlag zählt zu den führenden Fachverlagen im deutschen Sprachraum. 1924 gegründet, publiziert das Berliner Unternehmen heute crossmedial Fachinformationen in den Bereichen Recht, Wirtschaft, Steuern, Arbeitsschutz und Philologie. Mehr als 2.300 Titel umfasst das aktuelle Gesamtprogramm, davon etwa 400 in Form von Datenbanken, Zeitschriften, eJournals, Loseblattwerken und CD-ROMs. Neben Fachmedien für die Berufspraxis erscheinen im ESV vielfältige Angebote für Forschung und Lehre – online auch über die eLibrary ESVcampus. Unternehmen und Verwaltungen unterstützt der Verlag mit bedarfsgerecht zugeschnittenen Contentpaketen. Der ESV empfiehlt sich über die ESV-Akademie als Veranstalter von Kongressen, Fachtagungen, Seminaren und Lehrgängen und pflegt vielseitige Kooperationen. Am Berliner Standort beschäftigt das Haus rund 120 Mitarbeiter

E-Mail: C.Bowinkelmann@ESVmedien.de>
Telefon: (030) 25 00 85 - 858 | Fax: (030) 25 00 85 - 870 | Internet: www.ESV.info



 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.




© 2018 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de