leer  Ihr Warenkorb ist leer
bei Onlinebestellung Versand kostenfrei
 

 
Berliner Kommentare
 
Juris Allianz ESVcampus ESV Akademie Der ESV auf Twitter
 
Pressemitteilung vom 05.09.2016

Rechtsgeschichte aufbereitet

Zum Erscheinen zweier hochkarätiger rechtshistorischer Publikationen

(Berlin, 5. September 2016) Das „Handwörterbuch der deutschen Rechtsgeschichte (HRG)“ oder die Reihe „Akten des Kaiserlichen Reichshofrats (RHR)“ findet man in jeder gut sortierten (rechts-)historischen Bibliothek. Während das HRG alle Fakten zur Geschichte des deutschen Rechts versammelt, zählt das RHR zu den herausragenden Quellen des Rechtsgeschehens in der Frühen Neuzeit. Beide im Berliner Erich Schmidt Verlag erscheinenden Publikationen bieten in diesem Herbst sowohl für Expertinnen und Experten als auch für weitere interessierte Leserkreise Neuigkeiten.
Unter Rechtshistorikern und Historikern gilt das Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte (HRG) längst als Standardwerk. Mehr als 5.000 Stichwörter – fundiert recherchiert und wissenschaftlich seriös aufbereitet – wird das Lexikon am Ende umfassen. Die komplexe interdisziplinäre Zusammenarbeit von Rechtshistorikern mit Philologen, Historikern, Volkskundlern, Kulturwissenschaftlern und Theologen verhilft der seit 2004 in Lieferungen wie auch gebundenen Bänden erscheinenden 2. Auflage zu lebendigen, fachübergreifenden Perspektiven. Die bislang 600 Autoren widmen sich nach wie vor besonders dem Rechtsgeschehen in Mittelalter und Früher Neuzeit. Stärker als zuvor werden jedoch auch die neuere und neueste Rechtsgeschichte sowie die Rechtsgeschichte einzelner europäischer Länder berücksichtigt. Rechtzeitig zum diesjährigen Rechtshistorikertag ist nun Band III der gebundenen Ausgabe erschienen, der die Stichwörter Konfliktbewältigung – Nowgorod umfasst.

Auch die Akten des Kaiserlichen Reichshofrats (RHR), die mit ihren pedantisch aufgezeichneten Rechtsfällen eine unverzichtbare Quelle für Rechtshistoriker, Historiker, Kulturwissenschaftler und sogar Ahnenforscher sind, finden in diesem Herbst eine Fortsetzung. So erscheint aktuell der gebundene Band 3 der Serie II „Antiqua“, der allein im Umfang bereits alle bisher herausgegebenen Inventarbände übertrifft. „Der Band enthält die Verzeichnung von 1.153 in 150 Kartons verwahrten Akten der Klägerbuchstaben K–M im Gesamtumfang von 143.423 Blatt“, kündigt Bandherausgeber Prof. Dr. Wolfgang Sellert im Vorwort die mit dem Erscheinen verbundene herausragende Forschungsleistung an. „Nur wer sich einmal im Wiener Haus-, Hof- und Staatsarchiv mit dem häufig schwer lesbaren, zum Teil in einem schlechten Zustand befindlichen, nicht selten ungeordneten Aktenmaterial und den oft verwickelten Verfahrensgegenständen beschäftigt hat, kann den gewaltigen Arbeitsaufwand und die enorme Konzentration ermessen, die für die Erschließung dieses Quellenmaterials erforderlich waren.“

HRG/RHR als erweiterbare digitale Ausgaben

Das Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte (HRG) wie auch die Akten des Kaiserlichen Reichshofrats (RHR) stehen übrigens jeweils auch als komfortable, laufend erweiterte Datenbank zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter www.HRGdigital.de bzw. www.RHRdigital.de.

Neueste strafrechtshistorische Forschung

Wer sich spezifischer für die Strafrechtsgeschichte interessiert, dem sei bei dieser Gelegenheit die heute erschienene Arbeit „Besserung“ und „Sicherung“ von Dr. Christin Promnitz empfohlen. Das Werk, zugleich Band 13 der ESV-Schriftenreihe „Quellen und Forschungen zur Strafrechtsgeschichte“, bietet eine terminologisch-historische Untersuchung zur Bezeichnung der strafrechtlichen Maßregeln. Sie geht bis ins 17. Jahrhundert zurück, greift aber auch ganz aktuelle Diskussionen auf.

Über den Erich Schmidt Verlag

Der Erich Schmidt Verlag zählt zu den führenden Fachverlagen im deutschen Sprachraum. 1924 gegründet, publiziert das Berliner Unternehmen heute crossmedial Fachinformationen in den Bereichen Recht, Wirtschaft, Steuern, Arbeitsschutz und Philologie. Mehr als 2.300 Titel umfasst das aktuelle Gesamtprogramm, davon etwa 400 in Form von Datenbanken, Zeitschriften, eJournals, Loseblattwerken und CD-ROMs. Neben Fachmedien für die Berufspraxis erscheinen im ESV vielfältige Angebote für Forschung und Lehre – online auch über die eLibrary ESVcampus. Unternehmen und Verwaltungen unterstützt der Verlag mit bedarfsgerecht zugeschnittenen Contentpaketen. Der ESV empfiehlt sich über die ESV-Akademie als Veranstalter von Kongressen, Fachtagungen, Seminaren und Lehrgängen und pflegt vielseitige Kooperationen. Am Berliner Standort beschäftigt das Haus rund 120 Mitarbeiter

E-Mail: C.Bowinkelmann@ESVmedien.de>
Telefon: (030) 25 00 85 - 858 | Fax: (030) 25 00 85 - 870 | Internet: www.ESV.info



Downloads:

PM_Rechtsgeschichte 05092016.txt
 
Als Nettopreise angegebene Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer. Alle Nettopreise, also auch die Monatspreise, wurden aus den Bruttopreisen errechnet. Daher kann es wegen Rundungsungenauigkeiten bei einer Rückrechnung zu Abweichungen um wenige Cent kommen.




© 2018 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de